Outdoorpartner Mittersill
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein nŘtzliches Potral fŘr das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie k÷nnen in "Mittersill" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Mittersill: Gemeinde: Mittersill
Bundesland: Salzburg
politischer Bezirk: Zell am See (ZE)
PLZ: 5730
Seeh├Âhe: 790
Gemeindefl├Ąche: 132.03 km2
Bergh├╝tte: H├╝tte Jochberg Mittersill
Bergh├╝tte: H├╝tte Schattberg Mittersill
Bergh├╝tte: H├╝tte Schloss Ein├Âdberg Mittersill
Bergh├╝tte: H├╝tte Blumberg Mittersill
Almh├╝tte: Alm├╝tte Haidlernalm Mittersill
Almh├╝tte: Alm├╝tte Hinterseealm Mittersill
Almh├╝tte: Alm├╝tte Santen-Hochalm Mittersill

Hochalpen: Ober- und Unterpinzgau Mittersill
Im Tal: Tauernhaus Spital Mittersill

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Mittersill" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Mittersill": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gew├Ąsser Mittersill:
Elisabethsee nat├╝rlich
Tauernsee nat├╝rlich
Langsee nat├╝rlich
Amertaler See k├╝nstlich
Hintersee nat├╝rlich
Seen:
Elisabethsee
Tauernsee
Langsee
Amertaler See
Hintersee

Bach, Flu├č, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Au Outdoorpartner
Neuhaus Outdoorpartner
Sitzenberg-Reidling Outdoorpartner
Lichtenegg Outdoorpartner
Loipersdorf bei F├╝rstenfeld Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Mittersill:
Katastergemeinde (KG):
Spielbichl
Spielbichl
Katastralgemeindenummer 57022 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 50613 (PG-Nr.)
Postleitzahl 5730 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:5731
Bundesland Salzburg
Bezirksgericht Zell am See
BG-Code 5064

Katastergemeinde (KG):
Schattberg
Schattberg
Katastralgemeindenummer 57020 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 50613 (PG-Nr.)
Postleitzahl 5730 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:5731
Bundesland Salzburg
Bezirksgericht Zell am See
BG-Code 5064

Katastergemeinde (KG):
Pa├čthurn
Pa├čthurn
Katastralgemeindenummer 57018 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 50613 (PG-Nr.)
Postleitzahl 5730 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:5731
Bundesland Salzburg
Bezirksgericht Zell am See
BG-Code 5064

Katastergemeinde (KG):
Felberthal
Felberthal
Katastralgemeindenummer 57004 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 50613 (PG-Nr.)
Postleitzahl 5730 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:5731
Bundesland Salzburg
Bezirksgericht Zell am See
BG-Code 5064

Katastergemeinde (KG):
Mittersill Schlo├č
Mittersill Schlo├č
Katastralgemeindenummer 57013 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 50613 (PG-Nr.)
Postleitzahl 5730 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:5731
Bundesland Salzburg
Bezirksgericht Zell am See
BG-Code 5064

Ortschaft:
Klausen Mittersill
Oberfelben Mittersill
Loferstein Mittersill
Burk Mittersill
Mayrhofen Mittersill



Siedlungen:
Br├Ąu-Hochalm,
Umerstall,
Reiteralm,
Wolframwerk,
Haidlernalm,


Mittersill.Geschichte.

Die Umgebung Mittersills war sp├Ątestens seit der Bronzezeit (um 2200 v. Chr.) besiedelt. Urkundlich erw├Ąhnt wurde der Ort erstmals 963 und war Sitz dreier Amtstr├Ąger: dem Kellner, dem Landrichter und dem Pfleger als Statthalter des Landesherrn. Bekanntester Pfleger war Ignaz von K├╝rsinger, der bei der Erstbesteigung des Grossvenedigers (3.662 m ├╝. A.) wesentlich beteiligt war. Nach ihm wurde die hochalpine K├╝rsingerh├╝tte im Obersulzbachtal und der K├╝rsingerdamm im Ortsgebiet entlang der Salzach benannt.Als Verkehrsknoten gewann Mittersill im 14. Jahrhundert weitere Bedeutung, als die Pferde- und Maultiertransporte mit Salz, Eisen oder Kupfer ├╝ber den Felber Tauern (2481 m) nach S├╝dtirol und Friaul zunahmen. Von dort wurden Weine, Fr├╝chte, Samt und Seide geliefert. Heute hat der Felbertauerntunnel den Pass f├╝r Warentransporte ersetzt, nicht aber f├╝r die vielen Wanderer und Bergsteiger, die durch das Felbertal in die Bergwelt der Venedigergruppe aufsteigen.W├Ąhrend des Zweiten Weltkrieges befand sich im Schloss Mittersill ein Konzentrationslager, das dem KZ Mauthausen zugeordnet war.Im Jahre 1918 errichteten Handwerker eine Tischlerei, aus der dann sp├Ąter die ber├╝hmte Skifabrik wurde. Der Durchbruch gelang aber erst 1953 mit dem neuen Namen Blizzard, ab dort an ging es steil aufw├Ąrts.1939 wurde in Mittersill eine Heeresschule f├╝r den Seilbahnbau ins Leben gerufen. 1943 begann man mit dem Bau einer Seilbahn ├╝ber den Gebirgskamm. Zu dieser Seilbahn, die den Materialtransport dienen sollte, geh├Ârten auch eine 80 Meter hohe Seilbahnst├╝tze aus Holz und eine genau so hohe Seilbahnst├╝tze aus Stahl. Erstere d├╝rfte die h├Âchste je aus Holz gebaute Seilbahnst├╝tze der Welt gewesen sein. Wegen des Kriegsendes konnte die Seilbahn nicht mehr fertiggestellt werden. In den 1950er Jahren wurden diese St├╝tzen demontiert.Bei einer B├╝rgerabstimmung am 24. Juni 2007 sprachen sich 89 Prozent der W├Ąhler f├╝r eine Erhebung Mittersills zur Stadt aus. Am 8. August 2008 wurde die Stadturkunde an Mittersill ├╝berreicht.

Quellenangabe: Die Seite "Mittersill.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 3. M├Ąrz 2010 21:47 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
Pass Thurn Stra??e
Felber Tauern
Hintersee (Felbertal)
L?┬Ąmmerbichl (Gemeinden Hollersbach, Mittersill)
St. P?┬Âltner H?┬╝tte


Die Seite Kategorie: Mittersill aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.

Mittersill.Einzelnachweise.

  • FF Mittersill
  • http://www.salzburg.gv.at/themen/nuw/wassererangelegenheiten/wasser/64-hydrographie/hochwasser/hw-juli-2005.htm

Quellenangabe: Die Seite "Mittersill.Einzelnachweise." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 3. M├Ąrz 2010 21:47 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.

Mittersill.Sport.

Zur Entspannung laden u.a. ein: das grosse Erlebnisfreibad, sechs Tennispl├Ątze und einige Sporthallen, Bowling, 18-Loch Golfplatz und Fitnessparcours. Ferner werden diverse Hobbykurse, Jagd und Schiesssport, Drachenflug, Paragleiten und gef├╝hrte Bergwanderungen angeboten, im Winter neben der Schischaukel und Kursen auch Rodeln etc., Pferdeschlitten- und Kutschen.

Quellenangabe: Die Seite "Mittersill.Sport." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 3. M├Ąrz 2010 21:47 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.

Mittersill.Pers├Ânlichkeiten.

  • Stephan Aschb├Âck (*1956), Jazzkeyboarder
  • Georg Wimmer (*1961), Journalist
  • Anton Webern (1883-1945), ├Âsterreichischer Komponist, 1945 in Mittersill gestorben

Quellenangabe: Die Seite "Mittersill.Pers├Ânlichkeiten." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 3. M├Ąrz 2010 21:47 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.






Zwaring-P├Âls.Geografie.Geografische Lage.

Zwaring-P├Âls ist die s├╝dlichste Gemeinde im Bezirk Graz-Umgebung im ├Âsterreichischen Bundesland Steiermark. Sie liegt ca. 15 km s├╝dlich der Landeshauptstadt Graz und wird von der Kainach, einem Nebenfluss der Mur durchflossen. Die Gemeinde geh├Ârt zur Weststeiermark.

Quellenangabe: Die Seite "Zwaring-P├Âls.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 4. M├Ąrz 2010 03:06 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.

Hainfeld (Nieder├Âsterreich).Geografie.

Hainfeld liegt im G├Âlsental, eines Nebenflusses der Traisen, im Mostviertel in Nieder├Âsterreich. Die Fl├Ąche der Stadtgemeinde umfasst 44,73 Quadratkilometer. 46,24 Prozent der Fl├Ąche sind bewaldet.Durch die Hainfelder Strasse B 18 besteht eine Strassenverbindung einerseits nach Traisen und von da weiter in den Bezirkshauptort Lilienfeld und die Landeshauptstadt Sankt P├Âlten und andererseits nach Leobersdorf und ins Wiener Becken. Ausserdem liegt der Ort an der Leobersdorfer Bahn, welche dieselben Orte verbindet; derzeit besteht aber kein durchgehender Personenverkehr Richtung Leobersdorf.Der h├Âchste Berg ist der Kirchenberg mit 924 Metern Seeh├Âhe, auf welchem sich auch das legend├Ąre "Bermuda-Dreieck" befindet. Es umfasst folgende drei Schutzh├╝tten: Liasenb├Ândl, Hainfelderh├╝tte und Lindenstein (welcher sich in der Nachbargemeinde Rohrbach an der G├Âlsen befindet).Katastralgemeinden sind Hainfeld, G├Âlsen, Ob der Kirche, Landstal, Gegend Egg, Vollberg, Kasberg, Heugraben und Saugraben.Um eigene Gebiete auszugszweise zu erw├Ąhnen: Bernau, Gerichtsberg, Gerstbach, Gstettl, Kaufmannberg, Landstal und Ob der Kirche.

Quellenangabe: Die Seite "Hainfeld (Nieder├Âsterreich).Geografie." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 18. M├Ąrz 2010 13:47 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.




Weinzierl am Walde.Sehensw├╝rdigkeiten und Kultur.Burg Hartenstein.

Burg Hartenstein ist um etwa 918 erbaut worden. Allerdings ist vom damaligen Bau nur noch der Palas mit Anbauten, das Torhaus, das Brunnenh├Ąuschen und die kleine Kemenate vorhanden. Die Burg ist momentan im Besitz der Fa. BEKO Informatik. Der 2004 gegr├╝ndete Verein "Burg Hartenstein AG?ÔéČ? hat sich die Erhaltung der Burg sowie ├Âffentliche Zug├Ąnglichkeit als Ziel gesetzt.[11]

Quellenangabe: Die Seite "Weinzierl am Walde.Sehensw├╝rdigkeiten und Kultur.Burg Hartenstein." aus der Wikipedia Enzyklop├Ądie. Bearbeitungsstand 20. M├Ąrz 2010 21:18 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verf├╝gbar.


Ortschaften:

Oberfelben,
Mayrhofen,
L├Ąmmerbichl,
Klausen,
Rettenbach,
H├Âfe:
Mittersillhof,
Einbrennh├╝ttlhof,
Lehralmhof,
Filzbachhof,
Vorderegghof,

Siedlung:
Oberfeibensiedlung,
Unterfeibensiedlung,
Schellenbergalmsiedlung,
Brunnalmsiedlung,
Haidbach-Hochalmsiedlung,
Guggenbichlstra├če,
Burkstra├če,
Guggstra├če,
Haidbachstra├če,
Br├Ąu-Hochalmstra├če,

Wege:
Amerthalweg,
Oberehrenfeuchtenweg,
Santen-Grundalmweg,
Lehralmweg,
M├╝hlbauerweg,